Freitag, Januar 29, 2016

Stiftung Warentest: Partnersuche im Internet unter der Lupe

Online Dating News, Köln – Bereits zum dritten Mal nach 2005 und 2010 nahm Stiftung Warentest Online Dating Anbieter unter die Lupe. Im Gegensatz zu den vorherigen Tests kreierte das Team dieses Mal differenziertere Profile.


Stiftung Warentest: vielfältige Testprofile

Für den aktuellen Test entwarfen die Mitarbeiter Profile, die wesentlich mehr Nutzergruppen abdeckten als bei den Tests zuvor. So schicken sie nun „Frau mit Kinderwunsch“ „Mann mit Familiensinn“, „Kreative ältere Frau“, „Offener älterer Mann“ und „Mann sucht Mann“ ins Rennen.

Mit diesen Partnerprofilen spiegelt Stiftung Warentest wesentlich klarer den Durchschnitt des Online Daters wider als mit einer 40-Jährigen, die bei einem vorherigen Test, iLove (Singleplattform für eine recht junge Community) ausprobierte. Verständlich, dass die Testerin damals auf dieser Singlebörse nicht wirklich fündig wurde und diese entsprechend negativ abschnitt.

Für die neue Profilvielfalt ein Lob an Stiftung Warentest!

Parship, ElitePartner, eDarling - die Klassiker auf dem Prüfstand

Plattformauswahl: etwas unglücklich

Bemängeln muss man jedoch die Auswahl der getesteten Dating Anbieter. Bei der Fülle an Plattformen im deutschsprachigen Raum wäre eine vielfältige Selektion angebracht gewesen. Getestet wurden beispielsweise FriendScout24 und Neu.de, die ansich identisch sind, bei Prestigesingles bzw. AcademicPartner handelt es sich um Zweitportale von ElitePartner und eDarling.

Als alternative Partnervermittlung hätte das Team der Stiftung Warentest sich mit Lovepoint beschäftigen können oder Bildkontakte oder Jaumo. Der Markt bietet so viele weitere Möglichkeiten.

FriendScout24 und Neu.de - identische Portale

Testkriterien zu eindimensional

Leider wurden bei der Betrachtung der einzelnen Plattformen auch wesentliche Punkte der Bedienbarkeit nicht beachtet. So fehlt u.a. die Beantwortung der Frage „Können Mitglieder ohne Premiummitgliedschaft auf Nachrichten von Premium-Nutzern reagieren?“. Ein Punkt, der sehr interessant für Online Dater ist und für viele ein Grund sich für oder gegen eine bestimmte Plattform zu entscheiden.

Ein bisschen eindimensional wurden auch die Sichtweise bzw. Dating-Vorlieben von Homosexuellen dargestellt. Zwar wurde diese Zielgruppe beim Test miteingeschlossen, die speziellen Angebote wie GayParship, Lesarion oder PlanetRomeo jedoch völlig außen vorgelassen.